Aktuelles Ortsverein Ansprechpartner Bildergalerie Links Kontakt Mitglied werden Gastmitglied werden Impressum Sitemap Zugang Mitgliederbereich beantragen Mitgliederbereich
Startseite Aktuelles

Aktuelles




Aktuelles

Dank für Bürgerengagement

Viele Helfer waren erforderlich, um im Kreisver-
kehr Möhlenkampstraße/Papiermühlenstraße
ein Relikt aus aktiven Bergbauzeiten aufstellen
zu können. Neben diversen Transporten und
dem Sandstrahlen einer ursprünglich vom Berg-
werk Walsum gespendeten Lore galt es, einen
Neuanstrich zu organisieren.

Für den ortsansässigen Malermeister Heinz Milde
war es selbstverständlich, die stark verwitterte
Lore wieder in einen ansehnlichen Zustand zu
bringen. Hierzu griff er nicht nur mehrfach zu
Pinsel und Farbe, er ließ auch Schlägel und Eisen
auf seine Kosten anfertigen und anbringen.

Als Dank überreichten ihm der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Sören
Link und die Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann ein Bild, das die
einzelnen Phasen der Anlieferung und Aufstellung zeigt.

"In Zeiten äußerst knapper kommunaler Kassen ist das von Heinz Milde
gezeigte bürgerschaftliche Engagement ein beispielhaftes Verhalten, welches
zeigt, das Menschen bereit sind, für unsere Stadt etwas zu tun", so Sören Link.
Daniela Stürmann ermutigte alle Bürgerinnen und Bürger, sich "diesem Beispiel
anzuschließen und zu helfen, unseren Stadtbezirk noch lebenswerter zu
machen".

Verkehrssituation am Ostacker

Viele Gespräche sind inzwischen auf politischer Ebene, mit den Dienststellen der Fachverwaltung und unter Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen zu den Themen

Schwerlastverkehr, Raserei und Kreisverkehr Möhlenkampstraße/Papiermühlenstraße

geführt worden.

Einen Anschluß haben diese noch immer nicht gefunden, da ein von der Verwaltung vorgesehenes Antwortschreiben auf den Bürgerantrag in der Bezirksvertretung keine Zustimmung fand.

Der damalige Fraktionsvorsitzende der SPD, Dr. Tim Eickmanns, machte nochmals deutlich, dass es zu einem Fahrverbot für LKW's kommen müsse. Als Termin nannte er nochmals den Abschluß der Bauarbeiten auf der A 42.


Folgenutzung Beecker Hallenbad

Vor wenigen Tagen war es endlich klar. Unsere städt. Wohnungsbaugesellschaft Gebag wird auf der Fläche des ehemaligen Hallenbades Beeck investieren.

Den geladenen Pressevertretern wurde als erste Information durch den Geschäftsführer der Gesellschaft, Herrn Bernd Wortmeier, den Aufsichtsratsvorsitzenden und Planungsdezernenten unserer Stadt, Herrn Carsten Tum und dem Ausichtsratsmitglied und Ratsherrn, Herbert Eickmanns, der derzeitige Planungsstand vorgestellt. Danach ist beabsichtigt, 35 Eigenheime und 20 Geschosswohnungen auf dem Gelänge des Hallenbades und einem Teil der Wiesenfläche zu errichten. Erfreulich ist, dass es nicht zu Fällaktionen des Waldes kommen wird und das heute vorhandene Wanderwegenetz in vollem Umfang erhalten bleibt.

Nach den Sommerferien werden die Planungen der Bezirksvertretung und dann auch den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Ein mörglicher Baubeginn wird allerdings erst in rd. zwei Jahren möglich sein, da diese Zeit benötigt wird, um einen erforderlichen Bebauungsplan aufzustellen. Ein Aufstellungsbeschluss hiezu wurde durch die Bezirksvertretung bereits im Jahre 2011 gefasst.

Druckbare Version